Category: Classical

9 Comment

  1. Das Wort Multiplikation stammt von dem lateinischen Wort»multiplicare«und bedeutet»vervielfachen«. Du vervielfachst also eine Zahl um eine andere. Oft wird sie auch als»Mal-Rechnen«bezeichnet, da das Rechenzeichen für die Multiplikation der Mal-Punkt (∙) ist. Die beiden Zahlen bei einer Multiplikation werden Faktoren genannt. Das ist lateinisch und bedeutet»Macher«.
  2. In vielerlei Zusammenhängen sprechen die Philosophen von Disparität, Ungleichheit, Verschiedenheit. Zu nennen sind so wichtige Referenztexte wie Hegels Vorwort zur "Phänomenologie des Geistes", in dem der Philosoph an einer Schlüsselstelle mit dem Begriff der Ungleichheit operiert. Slavoj Zizek stellt den Begriff der Disparität nun ins Rampenlicht der philosophischen.
  3. 1 Definition. Der Faktor VIII, auch antihämophiles Globulin A genannt, ist ein wichtiger Bestandteil der tangnateconozdivivotamipuloc.coinfo zählt zum endogenen Gerinnungssystem (intrinsisches System).Ein Mangel führt zur Hämophilie A, ein Überschuss zu Thrombenbildung mit erhöhtem Risiko für Venenthrombosen und Lungenembolien.. 2 Biosynthese. Die Biosynthese von Faktor VIII ist nicht vollständig geklärt.
  4. Ein Molekül mit wichtigen Funktionen für die normale Hirnentwicklung ist auch an der Entstehung der Alzheimer-Krankheit beteiligt. Dies haben Wissenschaftler der Universität Basel und des Howard Hughes Medical Institute (USA) herausgefunden. Die Ergebnisse ihrer Studie erscheinen in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift «Proceedings of the National Academy of Sciences» (PNAS).
  5. "Weniger als nichts" heißt das neue Seiten-Hauptwerk von Slavoj Žižek. Der Bonner Philosoph Markus Gabriel erklärt, warum er sich bei der Lektüre geärgert hat.
  6. Häufigkeit. Beim angeborenen Faktor-XI-Mangel handelt es sich insgesamt um eine sehr seltene Erkrankung. Die weltweite Inzidenz, das heißt die Zahl der Neuerkrankungen pro Jahr, wird auf einen Fall pro eine Million Menschen geschätangnateconozdivivotamipuloc.coinfo jüdischen Bevölkerungsgruppen, insbesondere bei den Ashkenazi-Juden, tritt die Erkrankung wesentlicher häufiger auf.
  7. Faktor X. Das Ding und die Leere. supposé, Köln , ISBN Dokumentarfilm [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] The Pervert’s Guide to Cinema, 1, 2, 3, Regie und Produktion: Sophie Fiennes, eingeleitet und gesprochen von Slavoj Žižek (Rezension von Stefan Höltgen: Žinema. In: tangnateconozdivivotamipuloc.coinfo – Texte zum Film. April ).
  8. Das neue Werk von Slavoj Žižek ist ein Buch für Fans und Fachleute – akademisch und stilistisch brillant, thesenfreudig und originell. Žižek macht den Begriff der Disparität zum Ausgangspunkt seiner philosophischen Analyse und seiner Zeitkritik und spürt ihren ontologischen, ästhetischen und politischen Bedeutungen nach.
  9. Im Faktor X geht es um den tieferen Sinn, um jene theologische Dimension, die sich in der Leere auftut - um die "Verheißung von mehr, das Versprechen eines unergründlichen Genießens, dessen wahrer Ort die Phantasie ist" und welches immer, in jeder Ware mitklingt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *